Zum Inhalt

Karlstorbahnhof e.V.

Gemeinnütziges Kulturzentrum in Heidelberg

AufBruch

AufBruch: Kulturtage jüdischer, muslimischer und postmigrantischer Positionen

Wenn etwas aufbricht, kann es wehtun. Wenn Narben aufbrechen, kommen alte Wunden zum Vorschein. An den Bruchstellen von Kontinentalplatten kommt es zu Reibung. Die Erde bebt. Manchmal ist Zerstörung die Folge.

Aber an den Bruchstellen bleiben Kontinente auch in Kontakt miteinander. Wenn etwas aufbricht, können auch verborgene Schätze sichtbar werden, oder Ungesagtes, das besprochen werden sollte. Menschen brechen auf, nicht selten, weil sie vor Gewalt und Unsicherheit fliehen müssen. Aber auch, um sich auf eine Reise zu begeben oder mit Optimismus einer besseren Zukunft entgegenzublicken.

Wir möchten in Rahmen von „AufBruch“ die Bruchstellen der Gesellschaft sichtbar und besprechbar machen – insbesondere in einer Zeit, in der viele Menschen das Gefühl haben, dass sie in ihrer Sprechfähigkeit eingeschränkt sind und das Gespräch miteinander abbrechen.

Gewachsen aus den Jüdisch-Muslimischen Kulturtagen öffnen wir insbesondere jüdischen, muslimischen und anderen postmigrantischen Stimmen künstlerische Räume, um uns alle zum Zuhören, Aushalten und Aufeinanderzugehen anzuregen.

„AufBruch“ wird organisiert von der Muslimischen Akademie Heidelberg und dem Karlstorbahnhof und gefördert durch das Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg. Das vollständige Programm und alle Informationen gibt es unter www.jmkt.de

Bild: „Räume der Begegnung zu ermöglichen, ist heute wichtiger denn je“

„Räume der Begegnung zu ermöglichen, ist heute wichtiger denn je“

Oberbürgermeister Würzner spendet 1.000 Euro an die Jüdisch-Muslimischen Kulturtage

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner hat den Jüdisch-Muslimischen Kulturtagen (JMKT) 1.000 Euro aus seinen persönlichen Verfügungsmitteln gespendet. „Die Jüdisch-Muslimischen Kulturtage sind ein Vorbild für Respekt und Dialog in unserer Stadt. Sie schaffen Räume der Begegnung, aber auch des kritischen Austauschs. ...

Bild: İncesaz

İncesaz

Türkische Fusion aus Klassik und Moderne

Sa 29.06.24 / 20:00 / Saal (Südstadt)

Wir lassen uns nicht trennen

Ein offener Brief jüdischer und muslimischer Initiativen

Wir als jüdische, muslimische, jüdisch-muslimische Organisationen, Initiativen und Bündnisse, sowie Einrichtungen, die Räume für jüdisch-muslimische Begegnung geschaffen haben, schreiben diesen Offenen Brief, weil wir nicht…