Zum Inhalt

Karlstorbahnhof e.V.

Gemeinnütziges Kulturzentrum in Heidelberg

Decolonize Chocolate

Film, Diskussion und Verkostung

Di 23.07.24 / 19:00 / Gumbel-Raum

Einlass 18:30

Bestuhlt im Gumbel-Raum

Eintritt frei: Für diese Veranstaltung sind keine Eintrittsgelder notwendig.
Unsere Schatztruhe steht für Spenden bereit, die der Finanzierung unseres gemeinnützigen Kulturprogramms dienen.

Eintritt frei

Bild: Decolonize Chocolate

Kakao schmeckt von Natur aus bitter. Aber, warum Schokolade oft einen bitteren Beigeschmack hat, hat ganz andere Gründe. Vor allem in Westafrika produzieren mehr als zwei Millionen kleinbäuerliche Familien den Kakao, der in die EU importiert wird. Groß-Plantagen gibt es nur wenige. Die Bauernfamilien kämpfen mit den niedrigen Weltmarktpreisen, deshalb müssen oft die Kinder mithelfen. Ghana ist eines der größten Kakaoanbaugebiete weltweit, nicht weil er hier so gut gedeiht, sondern weil die Arbeitskraft unfassbar billig ist. Vom Preis einer Tafel üblicher Schokolade bleiben deshalb nur 5 % im Land. Fairafric ist eine der Organisationen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, diese Missstände zu beseitigen. In dem Film „Decolonize Chocolate 2“ wir dieses Projekt in Ghana vorgestellt. Denn 2021 wurde der große Traum einer eigenen solarbetriebenen Fabrik endlich Wirklichkeit. Begleite das Team aus Ghana und Deutschland beim Bau der Fabrik – vom Spatenstich bis zum ersten Container voll mit Bio-Schokolade Made in Ghana.

Für die anschließende Diskussion steht Laura Brinzan, Ladenmanagerin des una tierra Weltladens in Heidelberg-Neuenheim zur Verfügung.

Veranstaltet von: una tierra Weltladen und Eine-Welt-Zentrum