Zum Inhalt

Kulturhaus Karlstorbahnhof Heidelberg

Willkommen im Kulturhaus Karlstorbahnhof

Prêt à lire: Angela Lehner & Helene Bukowski

Ein Literaturabend mit Querfeldein

Di 26.11.19 / 20:00 / Saal

Einlass 19:00

Bestuhlt im Saal

Prêt à lire: Angela Lehner & Helene Bukowski - Ein Literaturabend mit Querfeldein

Prêt à lire ist jedes Jahr eine ganz besondere Veranstaltung für mich. Als Freund der Literatur freue ich mich darauf, von jungen Autor*innen zu hören. Die letzten Jahre nahm ich die Veranstaltung als Zuhörer wahr. Wo normalerweise bei Querfeldein-Veranstaltungen ein Gast ein gemütliches Gespräch mit den Moderator*innen führt, sitzen hier zwei. Dabei reizte mich nicht nur das Gespräch über mir unbekannte Literatur, sondern auch die Synergie, die im Gespräch sich meist noch unbekannter Kreativer entstehen kann. Nicht nur das Publikum lernt diese Menschen kennen, sondern auch die Autor*innen sich gegenseitig.

Ich erinnere mich an Prêt à lire im vergangenen Jahr. Zu Gast waren Leander Steinkopf und Julia von Lucadou. Von beiden hatte ich im Vorfeld noch nichts gehört und trotzdem war ich gespannt zu sehen, wer nun diese vielversprechenden Menschen sind. Der KlubK war, wie immer, gemütlich eingerichtet, bei warmem, kerzenscheinartigem Licht. Seitlich zur Bühne ein Mann mit einem Saxofon. Scheinbar gibt es Menschen, die ohne ihr Instrument einfach nicht das Haus verlassen können, oder gerade frisch aus dem wilden Musikerleben kommend, sich eine Pause bei angenehmer Unterhaltung gönnen.

Das dachte ich zumindest in dem Moment. Verblüfft war ich, als ich merkte, dass besagter Saxofonist die aus den Debütromanen gerade vorgelesenen Stellen improvisatorisch umsetzte. Eine sehr gemütliche, einem Jazzclub nahekommende Stimmung entstand, von der ich mich so schnell nicht mehr verabschieden wollte.
Das mag auch daran liegen, dass die Gäste, die wir für die Veranstaltung einladen, meistens noch nicht desillusioniert und durch die Industrie gebrochen sind. Dort sitzen zwei Menschen, die in diesem Moment einfach froh sind, von sich, ihrem Lebensweg und ihren Ideen zu erzählen.

Auch dieses Jahr wird es wieder musikalische Untermalung zu unserer Veranstaltung geben.

Text: Cedrik Wilhelmy

Angela Lehner, geboren 1987 in Klagenfurt, aufgewachsen in Osttirol, lebt in Berlin. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien, Maynooth und Erlangen. Für ihren in diesem Jahr erschienenen ersten Roman „Vater unser“ wurde sie mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis, dem Alpha Preis und dem Debütpreis des Österreichischen Buchpreises 2019 ausgezeichnet.

Helene Bukowski, geboren 1993 in Berlin, studiert zurzeit Literarisches Schreiben und Lektorieren in Hildesheim. Sie ist Co-Autorin des Dokumentarfilms „Zehn Wochen Sommer“, der 2015 den Grimme Sonderpreis Kultur erhalten hat, und war 2016 zur Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin eingeladen. Ihre Texte erschienen in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien und sie war Mitherausgeberin der „BELLA triste“. ihr erster Roman „Milchzähne“ erschien in diesem Jahr beim Aufbau Verlag.

Querfeldein ist eine studentische Initiative für Kultur, Journalismus und Bildung. In abendlichen Veranstaltungen zwischen Wohnzimmeratmosphäre und Kneipencharme sprechen sie mit ihren Gästen und befeuern den anschließenden Diskurs mit dem Publikum.