Zum Inhalt

Zentrale Café & Bar öffnet wieder: Fr-So 12-19 Uhr Mehr lesen

Karlstorbahnhof e.V.

Gemeinnütziges Kulturzentrum in Heidelberg

Jubiläumseröffnung: Enjoy Jazz 2023

Cymin Samawatie Sextett, Kahil El’Zabar Quartet, Klubnacht, Film, Performances

Mo 02.10.23 / 19:00 / Saal (Südstadt)

Einlass 18:00

Saal (Südstadt)

Abendkasse 43,00 €

Vorverkauf 40,60 €

Für die Jubiläumseröffnung gibt es drei Arten von Tickets:

All Night Ticket: Cymin Samawatie Sextett + Kahil El’Zabar Quartet + Performances + Party
VVK 40,60 €, AK 43 €
Einlass: 18:00 | Beginn: 19:00

Rest of the Night Ticket: Kahil El’Zabar Quartet + Performances + Party
VVK 29,60 €, AK 33 €
Einlass 21:30 | Beginn 22:00

End of the Night Ticket: Party + Performances
VVK 15,30 €, AK 19 €
Einlass 23:00 | Beginn 23:00

Ticket

Bild: Jubiläumseröffnung: Enjoy Jazz 2023

Vor 25 Jahren wurde im Karlstorbahnhof das erste Enjoy Jazz Festival aus der Taufe gehoben. Nur folgerichtig, dass im neuen Karlstorbahnhof auch das rauschende Eröffnungsfest zur Jubiläumsausgabe stattfindet – mit einem prallen, nicht nur abend-, sondern auch nachtfüllenden Programm.

Im Saal geht es um 19 Uhr mit einer Festrede los. Um 19.30 Uhr gehört die Bühne der Sängerin, Komponistin und Pianistin Cymin Samawatie und ihrem Sextett. Samawatie ist bekannt für die Verbindung von persischen Texten mit zeitgenössischer Musik. Zwischen Improvisation und Komposition hat sie einen eigenen Weg der kulturellen Vermittlung gefunden.

Danach folgt der Eröffnungsempfang mit DJ CMB, und im Anschluss, um 22 Uhr ein weiterer Höhepunkt: Der legendäre Schlagzeuger und Komponist Kahil El’Zabar, Mitglied des AACM und Gründer des Ethnic Heritage Ensemble. El’Zabar arbeitete mit Wadada Leo Smith, Lester Bowie, Archie Shepp, Pharoah Sanders, David Murray, Stevie Wonder und Nina Simone, um nur ein paar wenige Namen zu nennen. Er hat Platten als Leader aufgenommen, die ihn nicht nur als einen afrikanische Traditionslinien fortführenden Perkussionisten zeigen, sondern auch als Multiinstrumentalisten. Seine jüngeren Aufnahmen mit einem fantastischen Quartett – unter anderem Isaiah Collier am Saxophon – provozieren Begriffe wie „Avantgarde“, „Spiritual Jazz“, „Improvised Soul“, aber die zeitlose Meisterschaft El’Zabars braucht solche Zuschreibungen gar nicht.

Wer glaubt, mehr geht nicht an einem Abend – weit gefehlt. DJs werden die ganze Nacht sowohl im Saal als auch in der Zentrale und im Klub auflegen, parallel gibt es im Kino den afro-futuristischen Science-Fiction-Musical-Film „Neptune Frost“ zu sehen (Vorstellungen um 22 Uhr und um 0.30 Uhr). Und im Tik läuft ab 0.00 Uhr die Konzertaktion „We In a Box“ mit Everline Odero aka Pepe (Punching Bag) und Joss Turnbull (Percussion).

Früh ins Bett wird man bei dieser Eröffnungs- und Jubiläumsfeier jedenfalls nicht kommen. Wie gut, dass man am 3. Oktober ausschlafen kann…