Zum Inhalt

Wir sind umgezogen. Alle Veranstaltungen ab jetzt in der Südstadt! Mehr lesen

Kulturhaus Karlstorbahnhof Heidelberg

Willkommen im Kulturhaus Karlstorbahnhof

Bild: Für mehr Perspektiven in der Kulturlandschaft

Für mehr Perspektiven in der Kulturlandschaft

Der Vielsichten_Beirat im Karlstorbahnhof

28. November 2022

Mit meiner Arbeit im Beirat möchte ich dazu beitragen, das Theater zugänglicher zu machen und zu dekolonialisieren. Es ist mir wichtig, dass Menschen für ihre Privilegien Verantwortung tragen und handeln.

Zehra (Migration Hub Heidelberg, Erinnern.Verändern)

Im Sommer 2022 hat sich am Theater im Karlstorbahnhof (TiK) der Vielsichten_Beirat formiert und sich dabei im gemeinsamen Prozess selbst erfunden. Dort kommen 15 bis 20 Personen zusammen, die verschiedene Communities aus Heidelberg und der Region vertreten. Da eine Person alleine nur eine Sicht widerspiegelt, sind immer mehrere Menschen aus einer Community vertreten und nehmen im Wechsel am Beirat teil. Ziel des Beirats ist es, auf, vor und hinter der Bühne Barrieren abzubauen, mehr Sichtbarkeit und Zugänge für marginalisierte Gruppen zu schaffen und Privilegien aufzuzeigen. Die Diversität der Gesellschaft soll sich im Theaterbetrieb am Karlstorbahnhof so wie in der gesamten Kulturlandschaft Heidelbergs widerspiegeln. Nur so können nachhaltige Strukturen gebildet werden, die die Diversität der Konsument*innen und der Kulturschaffenden gewährleistet. Der Beirat trifft sich regelmäßig zu Workshops zu Themen wie Werte und Selbstdarstellung, Sichtbarkeit und Kulturmanagement. Er begleitet die Theatertage Spezial Gastspiele, indem er Nachgespräche moderiert und sich über die gelebte Diversität auf der Bühne zusammen mit dem Publikum austauscht.

Was steht als nächstes auf dem Programm?

Am Samstag, den 17. Dezember findet das dritte Theatertage Spezial Gastspiel statt: EDEN – Ein mixedable Tanzstück. An diesem Abend veranstaltet der Beirat zudem eine Führung zum Thema Barrierefreiheit im Karlstorbahnhof. An zwei Abenden trifft sich der Beirat außerdem am runden Tisch, um Formate vorzustellen, Ideen auszutauschen und Programmvorschläge zu sammeln und an die Theaterleitung weiterzugeben. In der Spielzeit 2023/24 werden mindestens acht Vorschläge ins Programm des TiK aufgenommen. Der Beirat kümmert sich mit Hilfe der Projektleitung und der Community Arts Stelle des Karlstorbahnhofs um die notwendigen Förderanträge, um größere Formate zu finanzieren und auch die Beiratsarbeit weiter zu erhalten. Die Projektleitung des Vielsichten_Beirats hat Miriam Lemdjadi übernommen, sie ist freischaffende Theatermacherin und Mitglied des Vorstands des Heidelberger Theatervereins.

Mit Sandra und Janaina bin ich Teil des Beirats, um unsere politischen und künstlerischen Forderungen des afrodiasporischen Künstler*innen Kollektivs Ore Arts zu vertreten und unsere Perspektiven einzubringen. Dadurch bewegen wir uns innerhalb der Institution und Struktur des Kulturzentrums und können Einfluss und Bewegungen auf die Entscheidungsprozesse innerhalb der Strukturen ausüben.

Sandra Olivera, Janaina de Oliveira, Betelihem Fisshaye (Ore Arts)

Ich möchte durch die Mitarbeit im Beirat dazu beitragen, eine diverse, vielfältige und inklusive Kulturlandschaft in Heidelberg zu stärken. Wir als Verein möchten Freiräume für queeres Leben und queere Kultur schaffen.

Rahel (Performance Theater Heidelberg)

Wir von Shajo Pro träumen davon, dass der Theater Beirat und der Karlstorbahnhof ein Ort der Vielfalt und Begegnungen werden. Wir sind im Beirat, damit ein Ort, dessen Stimme sich nach den Prinzipien der Frei-heit richtet, geschaffen wird. Der Vielfalt und Kreativität einen offenen Raum gibt. Auf der ganzen Welt soll vernommen werden: Celebrate Diversity. Everybody matters!

Shajo Pro sind Shakira Dyer (London) und Jochen Kienzler (Heidelberg)

Ich bin ein Teil des Beirats, um dabei zu helfen, das Theater inklusiv zu gestalten, indem marginalisierte Menschen der Gesellschaft im Theater repräsentiert werden. Die elitären Strukturen müssen aufgebrochen und ein fairer Zugang für alle Menschen muss geschaffen werden. Das Theater soll ein Ort sein, an dem sich alle eingeladen fühlen einen Platz einzunehmen, egal ob als Zuschauer*innen oder als Teil des Theaterpersonals.

Amal Hashem (afro Festival HD)

Auf dem Gruppenfoto sind Czeslaus Mandalka (Beirat von Menschen mit Behinderungen HD), Zehra Tuzkaya (Migration Hub HD), Lara Ellerbrock und Danny Deckert (Performance Theater HD), Jochen Kienzler (Shajo Pro, come together), Miriam Lemdjadi (Vorstand Theater im Karlstorbahnhof). Es fehlen Sandra Oliveira, Janaina Gerdemann und Betelihem Fisshaye (Ore Arts Kollektiv) und Heidrun Helwig (Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Yalçın Yasar und Mariam Tanfous (Migration Hub Heidelberg), Amal Hashem (afro Festival HD), Frederik Frey, Clara Polifke und Rahel Sikner (Performance Theater HD)