Zum Inhalt

Verlosung vom Erstitag an der Uni: Die Gewinner*innen stehen fest! Mehr lesen

Kulturhaus Karlstorbahnhof Heidelberg

Willkommen im Kulturhaus Karlstorbahnhof

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

Zu den aktuellen Veranstaltungen

Schwarz wird großgeschrieben – Schwarzer Safer Space

Buchpremiere

Sa 02.10.21 / 20:00 / KlubK

Einlass 19:30

Bestuhlt im KlubK

Eintritt frei! Anmeldung unter: antidiskriminerung@heidelberg.de

Bild: Schwarz wird großgeschrieben –  Schwarzer Safer Space

Der Zugang zum Safer Space erfolgt durch den Eingang zum TiKK!

Schwarz wird großgeschrieben feiert seine Buchpremiere in Heidelberg! Dieses Buch macht Platz für die Perspektiven Schwarzer Menschen. Herausgegeben von Evein Obulor und dem RosaMag vereint es die Stimmen von 20 inspirierenden Schwarzen FLINTA* (Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre, Trans, Agender). In enthüllenden Essays und Geschichten erzählen sie von ihren Lebensrealitäten in Deutschland, ihren Wünschen und Visionen. Sie brechen mit Stereotypen, fordern zum Umdenken auf und erschaffen einen Raum für eigene Identitäten. Mal humorvoll, mal schmerzhaft ehrlich: Dieses Buch ist ein vielstimmiger und beflügelnder Aufruf an die Schwarze Community.

Als Abschluss des Afrofestivals Heidelberg feiert Schwarz wird großgeschrieben seine Premiere! Der Samstag widmet sich in einem Safer Space für Schwarze Menschen den Themen Healing und Love. Ab 15h gestaltet Tessa Hart einen Workshop zu Personal Power & Potential. Ab 20h wird es ernst. Moderiert von Aisha Camara lesen die Autor*innen aus Schwarz wird großgeschrieben und sprechen in einem Panel über Healing und Love. Den Übergang zum gemütlichen Teil gestaltet die trans-feminine gender non-conforming Performerin Mandhla bevor ab 22h bekannte Schwarze DJs wie Sarah Farina (soundcloud.com/sarahfarina) und Rapper Bruder Bender (soundcloud.com/benderbrown) im KlubK loslegen.

Autor*innen: Alice Hasters, Anna Dushime, AnouchK ibacka Valiente, Celia Parbey, Christelle Nkwendja-Ngnoubamdjum, Ciani-Sophia Hoeder, Daddypuss Rex, Emilene Wopana Mudimu, Fatuma Musa Afrah, Jenner Hendrixx, Jena Samura, Katharina Oguntoye, Katya Lwanga, Melanelle B. C. Hémêfa, Meret Weber, Sarah Fartuun Heinze, Schwarz Rund, Shaheen Wacker, Stefanie-Lahya Aukongo, Tessa Hart, Winnie Akeri

Aisha Camara ist freie Moderatorin und Expertin für Öffentlichkeitsarbeit aus Frankfurt. Ihre thematischen Schwerpunkte sind Antirassismus und intersektionaler Feminismus.

Mandhla is a 24 year old trans-feminine gender non-comforming body born and raised in Zimbabwe, Africa. As a current resident between Berlin and Cologne, she brings a blend of experimental R&B and Soul music intertwined with visual projections and performative dancing. Her music speaks of the daily trials that Trans*, enby and femme* immigrant bodies experience daily with love, identity, sex and acceptance. A strong lover of fashion, the art of voguing and music, she promises to bring to you an experience that takes you to a world of beauty and divine epiphanies through fierce queer representation and black femme* power.

Definition Safer Space: Ein Safer Space schafft einen geschützten Raum für von Diskriminierung betroffene Menschen, in dem sie sich zurückziehen und sicher fühlen können. Es ist der Versuch eine inklusive Umgebung zu gestalten, damit zum Beispiel BIPoC (Black Indigenous People of Color) ihre Erfahrungen teilen und sich gegenseitig empowern können

Infos zum Afrofestival: https://afrofestival-hd.com/programm-2021/

Das RosaMag ist ein Online-Lifestylemagazin, das Schwarze FLINTA* und Freund*innen informiert, inspiriert und empowert. RosaMag porträtiert die facettenreichen Lebenswelten, mit natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen – hier werden Schwarze FLINTA* zelebriert! Das Magazin möchte Vorbilder schaffen und Schwarze Diversität zeigen.

Schwarz wird großgeschrieben

Dieses Buch rüttelt auf. Berührt. Es entzaubert ein Land und imaginiert eine Zukunft, voller Hoffnung und frei von Rassismen. Welche Strukturen erhalten hierzulande ein System, das immer noch ausgrenzt und verletzt? Was ist Colorism? Warum ist Dating als Schwarze Person so verdammt schwer?

In enthüllenden Essays und Geschichten erzählen 20 FLINTA* (Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binäre, Trans, Agender) von ihren Lebensrealitäten in Deutschland, ihren Wünschen und Visionen. Sie brechen mit Stereotypen, fordern zum Umdenken auf und erschaffen einen Raum für eigene Identitäten.

Mal humorvoll, mal schmerzhaft ehrlich: Dieses Buch ist ein vielstimmiger und beflügelnder Aufruf an die Schwarze Community.

Das Buch erscheint bei: & Töchter

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg.

Für den Veranstaltungsbesuch gelten die Bestimmungen der Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg. Die gültigen Regelungen sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Deshalb bitte vor dem Veranstaltungsbesuch unsere tagesaktuelle Informationsseite besuchen: www.karlstorbahnhof.de/covid-19

Ähnliche Veranstaltungen