Zum Inhalt

Schließt Freundschaft mit uns! Mehr lesen

Kulturhaus Karlstorbahnhof Heidelberg

Willkommen im Kulturhaus Karlstorbahnhof

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Dichter sein. Unbedingt! Abgesagt

Sa 04.04.20 / 20:00 / Saal

Einlass 19:00

Bestuhlt im Saal

Dichter sein. Unbedingt!

2020 feiert das Land Baden-Württemberg und mit ihm die literarische Welt den 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin. Die SWR/ARTE-Doku erzählt seine tragische Lebensgeschichte vor dem Hintergrund der großen politischen und kulturellem Umbrüchen nach der Französischen Revolution.

Am Anfang des Films steht der Tag im September 1806, an dem Friedrich Hölderlin von seinem damaligen Wohnort Bad Homburg gewaltsam entführt, in einer Tübinger Klinik zwangseingewiesen und dort einer so brutalen wie schmerzhaften Heilbehandlung unterzogen wird. Nach knapp acht Monaten wir er als unheilbar entlassen; höchstens drei Jahre, sagen die Ärzte, habe er noch zu leben. In einem Turmzimmer über dem Neckar verbringt er dann noch 36 Jahre in der Obhut einer liebevollen Tübinger Pflegefamilie.

Ausgehend von Hölderlins Zwangseinweisung betrachten die Regisseure Hedwig Schmutte und Rolf Lambert den Weg des schwäbischen  Dichters von seiner Kindheit, über seine strenge Ausbildung in den besten Lehrstätten des Landes, seine Wanderjahre, seine Freundschaften, tragischen Liebesbeziehungen bis hin zu seiner Radikalisierung als politisch denkender Mensch und sprachlicher Erneuerer, der an die äußerste Grenze von Literatur vordringt. Heute zählt Hölderlin zu den bekanntesten Poeten weltweit. Hinterlassen hat er ein bahnbrechendes Werk. In der Doku versetzt sich der Schauspieler Thorsten Hierse in die Rolle des schwäbischen Dichters, dessen Lebensstationen und künstlerische Entwicklung Literaten wie Durs Grünbein, Daniela Danz und Kurt Oesterle kommentieren. Die Musik komponierte der Isländer Produzent President Bongo, die Zeichnungen stammen von Animationskünstler Ali Soozandeh. Namhafte Archive wie die Württembergische Landesbibliothek und das Deutsche Literaturarchiv Marbach stellten Originaldokumente zur Verfügung, mit deren Hilfe die Biografie Friedrich Hölderlins in einer Art Laborsituation fast wie eine kriminalistische Ermittlung aufgerollt wird.

Die Dokumentation auf arte.tv!