Zum Inhalt

Bei uns gilt vorerst weiterhin FFP2-Maskenpflicht! Mehr lesen

Kulturhaus Karlstorbahnhof Heidelberg

Willkommen im Kulturhaus Karlstorbahnhof

Bild: Ausbildungsplatz Veranstaltungstechniker*in zu vergeben!

Ausbildungsplatz Veranstaltungstechniker*in zu vergeben!

7. Februar 2022

Der Karlstorbahnhof ist ein Veranstaltungshaus mit einem breiten Spektrum kultureller Aktivitäten in den Bereichen Jazz, Rock, Pop, Jugendkultur, Worldmusik, Literatur, Kleinkunst und Kabarett, Theater, aber auch politischen Diskussionsveranstaltungen und stellt unterschiedlichste Veranstaltungsräume zur Verfügung.

Zum Ausbildungsbeginn am 01. September 2022 suchen wir eine*n Auszubildende*n zum/zur Veranstaltungstechniker*in.

Der Beruf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist eine anspruchsvolle Tätigkeit für Menschen mit handwerklicher Begabung und künstlerischem Interesse.

Wir erwarten deshalb von den Bewerber*innen:
• mindestens einen guten Realschulabschluss
• handwerkliches Geschick und körperliche Belastbarkeit
• Verständnis für technisch künstlerische Zusammenhänge
• Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und selbstständiges Arbeiten
• räumliches Vorstellungsvermögen
• die Bereitschaft zu theaterüblichen Zeiten zu arbeiten
• gute Kenntnisse in Englisch
• Vorkenntnisse aus fachbezogenen Praktika (nicht Voraussetzung)
• Mindestalter 18 Jahre bei Ausbildungsbeginn

Interesse?
Dann freuen wir uns auf deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Lebenslauf, Kopien der letzten beiden Zeugnisse und einen einseitigen Aufsatz der beschreibt, warum du an diesem Ausbildungsplatz interessiert bist.

Deine Bewerbung richtest Du bitte per Mail an hack@karlstorbahnhof.de oder per Post an:
Kulturhaus Karlstorbahnhof e. V. | Christoph Hack | Am Karlstor 1 | 69117 Heidelberg

Der Karlstorbahnhof ist ein Kulturzentrum, das sich für ein respektvolles Miteinander und gegen jede Form von Diskriminierung positioniert. Wir setzen uns für Vielfalt und Chancengleichheit sowie die Einhaltung der Menschenrechte und des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes AGG ein. Wir übernehmen Verantwortung für ein diskriminierungssensibles Handeln, indem wir uns als Institution selbst kontinuierlich im Bereich Diskriminierungssensibilität fortbilden und unsere Strukturen kritisch reflektieren. Unser Ziel ist es, auf allen Ebenen unserer Programm- und Personalstrukturen die Vielfalt der Gesellschaft abzubilden und insbesondere marginalisierte Perspektiven durch künstlerische Formate und die Mitgestaltung verschiedener Akteur*innen sichtbar zu machen.