Einlass 18.30 Uhr

Eintritt Abendkasse 15 € / Vorverkauf 12 € / Ermäßigt 10 €

Do 17.10.19 / 19.00 Uhr / TiKK

Kosmetik des Bösen

von Amélie Nothomb

Es beginnt als ganz normale Begegnung am Flughafen in Barcelona: Der Pariser Geschäftsmann Jérôme Angust verpasst seinen Flug. Im Wartesaal wird er von einem seltsamen Unbekannten angesprochen, der sich als Textor Texel vorstellt. Er sei Holländer, und Textor, das sei sogar einer der Vornamen Goethes. Klare Sache: Dieser Typ ist ziemlich schräg. Und er hat noch eine weitaus unangenehmere Eigenschaft: Er lässt sich einfach nicht abschütteln. Und schon bald wird klar, woran das liegt, denn Textor erzählt etwas, das mit Jérôme Angust mehr zu tun als ihm lieb ist.

Kosmetik des Bösen ist ein Dialogroman der besonderen Art. Denn was bei Amélie Nothomb ganz leichtfüßig beginnt, wird zur Reise in den Abgrund der menschlichen Seele. Wohin führt die Verdrängung unserer Triebe? Wie groß ist die zerstörerische Kraft eines schlechten Gewissens? Was sind die Seiten in uns, die uns selbst fremd sind?

Eine Produktion von theater2go Wien in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Vereinigung Rhein-Neckar und dem Romanischen Seminar der Universität Mannheim. Nach der Aufführung moderiert Dr. Caroline Mary-Franssen (Universität Mannheim, DFV) das Publikumsgespräch.
Mit Jörg Bergen und Peter Wälter
Regie: Luisa Stachowiak

Die Autorin
Amélie Nothomb ist in Frankreich und Belgien ein Literaturstar. Jedes Jahr stürmt sie die Bestsellerlisten. Im deutschsprachigen Raum gilt sie noch immer als Geheimtipp. Der Dialogroman Kosmetik des Bösen erschien 2005 in der deutschen Übersetzung von Brigitte Große und wurde seitdem immer wieder auch für die Bühne adaptiert.
theater2go ist ein freies, mobiles Theater aus Wien, das seit 2015 Stücke mit wenig Requisitenaufwand anbietet und bei der Inszenierung ganz den Fokus auf die Ausgestaltung der Figuren legt. Nach den Aufführungen finden Publikumsgespräche über Inszenierung, Stück und Autor statt. Bisher ist das Ensemble u.a. in Wien, Salzburg, Düsseldorf, Passau und Münster aufgetreten Zu dem Repertoire zählen OLEANNA von David Mamet, KOSMETIK DES BÖSEN von Amelie Nothomb, KUNST von Yasmina Reza, DER KREDIT von Jordi Galceran, WRECKS von Neil LaBute.

Das Ensemble
theater2go ist ein freies, mobiles Theater aus Wien, das seit 2015 Stücke mit wenig Requisitenaufwand anbietet und bei der Inszenierung ganz den Fokus auf die Ausgestaltung der Figuren legt.

Deutsch-Französische Vereinigung Rhein-Neckar e.V. (DFV)
Cercle franco-allemand Rhein-Neckar

Vorverkauf bis zum 14.10. ausschließlich unter mary-franssen@phil.uni-mannheim.de