Einlass 18.30 Uhr

Eintritt frei

Do 11.07.19 / 19.30 Uhr / KluibK

ÜberLebensstrategien: Blutgefäß

mit Helmut Augustin

Über Lebensstrategien und Überlebensstrategien kann man aus der Perspektive vieler Fachdisziplinen forschen und berichten. Mit der neuen Vortragsreihe möchten die Sonderforschungsbereiche der Universität Heidelberg diese Themen aus Sicht der molekularen Lebenswissenschaften nahebringen. Im Vordergrund der Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen steht die Frage, wie unter widrigen Umständen und schwierigen Bedingungen Lebewesen vom Einzeller bis zu Pflanzen, Tieren und Menschen leben und überleben, wie äußere Einflüsse schädigen können und wie wir dieses Wissen langfristig zur Verbesserung von Lebensbedingungen nutzen können. Nahebringen möchten die Forscher den Zuhörern aber auch, wie sie eigentlich forschen und warum experimentelle Forschung sehr von der Zusammenarbeit von Forschenden profitiert.

Getragen wird die Veranstaltungsreihe von den Heidelberger Sonderforschungs-bereichen (SFBs). Beteiligt sind Forschende aus beiden medizinischen Fakultäten, den Biowissenschaften, der Chemie und der Physik, sowie Kollegen und Kolleginnen aus Partnereinrichtungen vor Ort und in der Region. In zwanglosem Rahmen im Karlstorbahnhof und mit musikalischer Begleitung durch Mitglieder des Collegium Musicum möchten sie ihre Fragestellungen, Methoden und langfristigen Ziele vorstellen und mit den Besuchern erörtern.

Dieses Mal referiert Hellmut Augustin für den SFB 1366: Wie Blutgefäße die Organfunktion kontrollieren.

− Warum sind Störungen von Blutgefäßen für mehr als zwei Drittel aller Todesfälle verantwortlich?
− Was haben Blutgefäße mit Tumoren zu tun?
− Wie steuern Blutgefäße ihre Umgebung?

Die Veranstaltungsreihe findet an jedem 2. Donnerstag des Monats um 19.30 Uhr im KlubK statt. Alle Termine hier: www.uni-heidelberg.de