Einlass 18.00 Uhr

Eintritt frei

Di 09.07.19 / 19.00 Uhr / Hörsaal 06, Neue Universität, Grabengasse 3 – 5

Susanna im Bade und der Streit um Bilder (n)ackter Akte

Queer Festival

Eine queer-feministische fragmentarische Lektüre des Bilderteils zur Geschlechtskunde von Magnus Hirschfeld

In der Zusammenstellung von bekannten Abbildungen aus dem Bereich der bildenden Kunst, wie Leda mit dem Schwan oder Susanna im Bade, mit der Skizze einer voyeuristischen Raumordnung sowie Bildern von Fetischismus und Antifetischismus thematisiert der Bilderteil von Magnus Hirschfelds Geschlechtskunde die komplexen Zusammenhänge von Bild- und Blickkulturen mit Sexualität und Erotik. Obgleich Hirschfeld teilweise eine fast schon naive Lesart der Bilder an den Tag legt, wenn er beispielsweise, die Abbildung einer Statue von Leda mit dem Schwan als zoophil charakterisiert, artikuliert sich in der Auswahl und Zusammenstellung der Bilder ein spezifisch sexualwissenschaftlicher Blick, der sich als Kritik sowohl am wissenschaftlichen Paradigma der Objektivität als auch an der dominanten visuellen Kultur der Weimarer Republik sowie der Be- und Verurteilung von Bildern als unzüchtig oder züchtig lesen.

Mit einer historisch informierten Lektüre der Bildzusammenstellungen im Bilderteil der Geschlechtskunde möchte Josch Hoenes Denkanstöße geben, wie sich nicht nur heteronormative Konventionen und Sehgewohnheiten kritisieren, sondern auch neue Formen des Betrachtens und Zu Sehen Gebens entwickeln lassen, die lesbischen, schwulen, queeren Begehrensformen einen Platz in Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft einräumen.

Referent*in Dr. Josch Hoenes

Mehr zum Queer Festival gibt es hier!